Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers/Kunden) gelten für die gesamte Nutzung der Website www.brengertransport.com (die Website) und alle Subdomains durch Benutzer, die in der Eigenschaft des Auftraggebers handeln. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Auftraggeber gelten auch für alle Dienstleistungen, die wir Nutzern anbieten, die in der Eigenschaft als Auftraggeber handeln. Die Website ist eine Plattform für den Versand und Transport von Gegenständen zu und von Privatpersonen und KMU. Die Website bringt Menschen, die etwas versenden wollen, und Menschen, die etwas bringen wollen, miteinander in Kontakt, bietet eine Versicherung durch eine Transportversicherungsgesellschaft gegen Beschädigung und Diebstahl (bis zu 500 €), erleichtert und garantiert die Zahlung und überprüft die Nutzer, um die Zuverlässigkeit der Plattform zu erhöhen (der Dienst). Brenger GmbH. (Brenger) ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers jederzeit zu ändern. Da Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass stets die neueste Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Auftraggeber gilt. Vereinbarungen, die von den Bedingungen des Auftraggebers abweichen, müssen von Brenger schriftlich akzeptiert werden, bevor sie gültig sind.

Artikel 1 - Allgemeines

  1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers gelten für Personen, die die Website nutzen, um Aufträge für den Transport von Gegenständen zu erteilen (Auftraggeber). Die Auftraggeber werden im Allgemeinen auch als “Benutzer” bezeichnet.
  2. Auf Anfrage sendet Ihnen Brenger die Geschäftsbedingungen des Auftraggebers kostenlos zu. Die Bedingungen des Auftraggebers sind auch unter www.brenger.nl verfügbar.
  3. Sollte ein Teil der Geschäftsbedingungen des Auftraggebers nichtig oder anfechtbar sein, so beeinträchtigt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers. Der nichtige oder ungültige Teil wird durch eine Bestimmung ersetzt, die so weit wie möglich dem Inhalt der nichtigen Bestimmung folgt.

Artikel 2 - Regeln für die Nutzung der Website

  1. Sie sind nicht berechtigt, die Website in einer Weise zu nutzen, die gegen niederländische oder andere geltende Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.

  2. Sie dürfen das Folgendes nicht über die Website verbreiten:

    • Pornographische Videos, Bilder oder andere Medien mit erotischem Inhalt;
    • Texte oder Bilder, die beleidigend, rassistisch, diskriminierend oder hasserfüllt sind;
    • Unaufgeforderte Werbung (Spam);
    • Falsche oder irreführende Informationen; oder
    • Viren, Malware, Spyware oder andere Software, die unseren oder den Computern anderer Benutzer Schaden zufügt.
  3. Sie dürfen kein Konto unter dem Namen einer anderen Person erstellen oder sich anderweitig als eine andere Person ausgeben.

  4. Sie werden die persönlichen Daten anderer Nutzer vertraulich behandeln. Auch werden Sie diese Daten nicht missbrauchen.

  5. Sie dürfen sich nicht für (kommerzielle) Zwecke an andere Benutzer wenden, die nicht dem Zweck dienen, für den die Website bestimmt ist.

  6. Sie dürfen auf der Website keine Aufträge zur Versendung von Geld, illegalen (wie Waffen, Drogen usw.), gefährlichen, besonderen und/oder verderblichen Gütern erteilen. Die volle Verantwortung und Haftung nach allen anwendbaren Gesetzen bezüglich des Transports solcher Güter liegt beim Auftraggeber. Jemand, der solche Güter transportieren lässt, läuft Gefahr, strafrechtlich verfolgt oder anderweitig gerichtlich belangt zu werden. Geldstrafen oder andere Schäden, die sich aus illegalen, gefährlichen, besonderen und/oder verderblichen Gütern ergeben, die der Auftraggeber hat transportieren lassen, werden von dem Auftraggeber zurückgefordert.

  7. Jegliche Kommunikation vor dem Auftrag muss über die Website erfolgen. Es ist daher nicht erlaubt, Kontaktdaten (z.B. Telefonnummern und E-Mail-Adressen) über das Nachrichtensystem auszutauschen.

  8. Aufträge mit einer Abhol- oder Lieferadresse außerhalb der am Schengener Abkommen teilnehmenden Länder werden von der Website entfernt.

  9. Wenn Sie einen Nutzer wegen Missbrauchs der Website verdächtigen, sind Sie verpflichtet, dies Brenger zu melden.

Artikel 3 - Die Plattform

  1. Zweck der Website ist es, eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der ein Anbieter (der Spediteur) und ein Auftraggeber (der Auftraggeber) miteinander in Kontakt treten können.
  2. Der Spediteur ist bereit, einen beweglichen Gegenstand (das Produkt) für den Auftraggeber zu transportieren, und der Auftraggeber wünscht den Transport eines beweglichen Gegenstandes und beauftragt den Spediteur damit. Dadurch entsteht eine Vereinbarung zwischen Spediteur und Auftraggeber.
  3. Brenger und Spediteur beabsichtigen ausdrücklich nicht, einen Arbeitsvertrag im Sinneder Artikel 7:610 ff. und 7:690 ff. des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches abzuschließen.
  4. Brenger und Spediteur wollen ausdrücklich die Anwendbarkeit des fiktiven Arbeitsverhältnisses verhindern.
  5. Brenger ist keine Partei der Vereinbarung zwischen Spediteur und Auftraggeber. Brenger stellt lediglich die Plattform zur Verfügung und erleichtert den Kontakt zwischen Spediteur und Auftraggeber. Brenger ist nicht verantwortlich für die (Erfüllung der) Abmachungen zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber.
  6. Wenn ein Konflikt zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber entsteht, müssen sie diesen Konflikt selbst lösen. Brenger ist, wenn auch nicht verpflichtet, so doch bereit, als Vermittler zu agieren und trägt gerne zur Lösung eines Konfliktes bei.

Artikel 4 - Die Vereinbarung zwischen Spediteur und Auftraggeber

  1. Auftraggeber und Spediteur schließen einen Vertrag über die Güterbeförderung im Sinne von Artikel 8:20 ff. des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (der “Beförderungsvertrag”) ab.
  2. Brenger ist keine Partei des Transportabkommens zwischen Spediteur und Auftraggeber. Brenger stellt lediglich die Plattform zur Verfügung und erleichtert den Kontakt zwischen Spediteur und Auftraggeber, so dass diese miteinander einen Transportvertrag abschließen. Der Spediteur bestimmt, ob er das Transportabkommen mit dem Auftraggeber abschließt.
  3. Brenger kümmert sich um die schriftliche Aufzeichnung und Abwicklung der Transportvereinbarung zwischen Spediteur und Auftraggeber.
  4. Brenger ist nicht verantwortlich für die (Einhaltung der) Abmachungen zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber. Wenn ein Konflikt zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber entsteht, müssen sie den Konflikt selbst lösen. Brenger ist, wenn auch nicht verpflichtet, so doch bereit, als Vermittler zu agieren und trägt gerne zur Lösung eines Konfliktes bei.

Artikel 5 - Auftrag, Garantie und Zahlung

  1. Der Auftrag zwischen dem Auftraggeber und dem Spediteur tritt in dem Moment in Kraft, in dem der Auftraggeber im Voraus über die Website bezahlt und der Spediteur angibt, dass er den erteilten Auftrag transportieren möchte.

  2. Aufträge innerhalb der Niederlande (mit Ausnahme der Watten Inseln) werden garantiert innerhalb von 3 Arbeitstagen geliefert. Sollte es innerhalb der angegebenen Frist keinen Spediteur geben, der den Auftrag auf seiner Route mitnehmen kann, werden wir den Auftrag selbst ausführen, um diese Garantie zu gewährleisten.

  3. Die Garantie gilt nicht:

    • wenn die Bestellung unsere maximalen Abmessungen (400x180x160cm) überschreitet;
    • wenn das Volumen 5 m3 überschreitet;
    • wenn das Gesamtgewicht schwerer als 200 kg ist;
    • wenn es mehr als 10 Artikel sind;
    • wenn es sich um Glas handelt;
    • wenn es sich um Stein handelt;
    • wenn es sich um Lebensmittel handelt;
    • im Falle eines Anhängers oder eines Klaviers;
    • wenn es sich um einen Organismus (Pflanzen/Tiere) handelt.
  4. Nach der Zahlung erhält der Auftraggeber eine Bestätigung der Zahlung per E-Mail.

  5. Nach der Zahlung des Auftraggeber wird dem Spediteur per E-Mail mitgeteilt, dass sein Angebot angenommen wurde. Er holt das Produkt dann zum vereinbarten Zeitpunkt ab. Sobald das Produkt vom Spediteur geliefert wurde, und der Empfang durch den Auftraggeber bestätigt wurde (oder 24 Stunden nach der Bestätigung der Lieferung durch den Spediteur stillschweigend akzeptiert wurde), wird der Spediteur bezahlt.

  6. Wenn der Spediteur den Auftrag annimmt, übernimmt er damit die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Ausführung des Auftrags.

  7. Der Spediteur arrangiert seine Arbeit eigenständig und ist bei der Ausführung des Auftrages völlig unabhängig. Der Spediteur führt den Auftrag nach eigenem Ermessen, und ohne Aufsicht oder Anweisung von Brenger und/oder dem Auftraggeber, aus. Der Auftraggeber und/oder Brenger können Anweisungen und Instruktionen bezüglich des Auftragsergebnis geben.

  8. Der Auftraggeber akzeptiert, dass der Transportvertrag, wie er von Brenger dem Auftraggeber in dem Moment angeboten wird, in dem der Auftraggeber ein Angebot eines Spediteurs annimmt (der Transportvertrag), für alle Aufträge gilt, die über die Website abgeschlossen werden. Der Auftraggeber akzeptiert diese Transportvereinbarung, bevor der Spediteur angenommen werden kann.

  9. Brenger und Auftraggeber vereinbaren ausdrücklich, dass der Spediteur auch Aufträge im Namen anderer Auftraggeber ausführt.

  10. Der Auftraggeber ist für die Bereitstellung korrekter und vollständiger Informationen über den Auftrag verantwortlich.

  11. Der Preis für den Auftrag ist über Mollie Payments B.V. zu zahlen, die das Inkasso im Namen des Spediteurs durchführt.

  12. Die Zahlung an den Spediteur erfolgt wie in diesen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers festgelegt, nach Abrechnung der Vergütung für Brenger.

  13. Die Preise für den Service sind auf der Website angegeben.

  14. Die Preise für den Service können von Brenger ohne Vorankündigung geändert werden. Der geltende Preis ist der auf der Website angegebene Preis. Aus früheren Preisen können keine Rechte abgeleitet werden.

  15. Alle Preise für den Service auf der Website sind inklusive Mehrwertsteuer.

  16. Rechnungen müssen innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Rechnungsdatum vollständig eingegangen sein.

  17. Wenn der Auftraggeber nicht innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Rechnungsdatum den gesamten Rechnungsbetrag bezahlt hat, ist der Auftraggeber in Verzug, ohne dass eine weitere Inverzugsetzung erforderlich ist.

  18. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist hat Brenger das Recht, eine Entschädigung für außergerichtliche Kosten (Einziehungskosten) in Rechnung zu stellen. Diese Einziehungskosten können sich bis zur gesetzlichen Höchstentschädigung für die Kosten zur Erlangung einer außergerichtlichen Einigung belaufen. Nach Berechnung der Einziehungskosten muss der Auftraggeber den gesamten Rechnungsbetrag sowie die Einziehungskosten sofort bezahlen, um weitere (außer-)gerichtliche Einziehungskosten zu vermeiden.

  19. Für den Fall, dass die Zahlungsfrist abgelaufen ist und Brenger die Zahlung oder den Zahlungsnachweis nicht erhalten hat, hat Brenger das Recht, neue Anträge auf Nachzahlung auf Rechnung erst dann zu bearbeiten, wenn die ausstehenden Rechnungen bezahlt sind.

  20. Um die Zahlungserinnerung zu versenden und bei Überschreitung des Zahlungsziels Einziehungskosten in Rechnung zu stellen, verwenden wir die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse, deren Richtigkeit Sie überprüft haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten können, hat dies keinen Einfluss darauf, dass der Auftraggeber für die rechtzeitige Zahlung des gesamten Rechnungsbetrags sowie der in Rechnung gestellten Einziehungskosten verantwortlich ist.

  21. Wenn der Auftraggeber Brenger zum letzten Zahlungstermin noch nicht bezahlt hat, erfolgt eine erste kostenlose Mahnung per E-Mail mit einer neuen Zahlungsfrist von 14 Tagen. Für die zweite Zahlungserinnerung berechnet Brenger €13,50 Mahnkosten.

  22. Es ist erforderlich, Brenger über jede Adress- und E-Mail-Änderung zu informieren. Es wird davon ausgegangen, dass der Auftraggeber unter der zuletzt bei Brenger bekannten Adresse wohnhaft ist, wenn keine Adressänderung eingegangen ist.

  23. Der Auftraggeber kann Adressänderungen an unsere Supportabteilung, Email: info@brengertransport.com, melden.

Artikel 6 - Der Auftraggeber und die Zahlung

  1. Sollte sich die Abholsituation der vom Auftraggeber angegebenen Situation unterscheiden, hat der Spediteur das Recht, das Produkt nicht mitzunehmen. Falls der Spediteur das Produkt infolgedessen nicht mitnimmt, erhält der Spediteur 75% der vereinbarten Vergütung als Abrufgebühren (max. 75 €). Dem Auftraggeber werden 25% der Transportkosten zurückerstattet. Der Spediteur muss Brenger anrufen, bevor er oder sie wegfährt.
  2. Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, dass die Kontaktperson an der Abholadresse zwischen dem vereinbarten Zeitpunkt der Abholung und 15 Minuten danach anwesend ist. Wenn die Kontaktperson der Abholadresse zwischen dem vereinbarten Zeitpunkt der Abholung und 15 Minuten danach nicht an der Abholadresse ist, hat der Spediteur das Recht, das Produkt nicht mitzunehmen, nachdem er Brenger angerufen hat. Der Spediteur ist jedoch verpflichtet, die Kontaktperson an der Abholadresse mindestens zweimal anzurufen, wenn niemand vor Ort ist. In einem solchen Fall erhält der Spediteur 75% der vereinbarten Vergütung als Abrufgebühren. Dem Auftraggeber werden die restlichen 25% des vereinbarten Betrages zurückerstattet.
  3. Falls der Spediteur den begründeten Verdacht hat, dass das Produkt aus einer oder mehreren illegalen Waren (wie Waffen, Drogen usw.) und/oder Gütern besteht, die eine Gefahr für Personen oder Eigentum darstellen können, ist der Spediteur berechtigt, das Produkt nicht mitzunehmen. Der Spediteur trifft diese Entscheidung nach eigenem Ermessen, ohne Aufsicht oder Management von Brenger. In einem solchen Fall, kann der Spediteur sich jedoch für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit Brenger entscheiden.
  4. Für den Fall, dass die Kontaktperson der Lieferadresse oder der Auftraggeber die Ankunft des Produkts nicht innerhalb von 48 Stunden nach der vereinbarten Lieferzeit bestätigt, geht Brenger davon aus, dass das Produkt geliefert wurde und wird der Spediteur ausgezahlt.
  5. Nach Lieferung des Produkts durch den Spediteur und Bestätigung des Empfangs durch den Auftraggeber (oder nach stillschweigender Annahme 48 Stunden nach Bestätigung der Lieferung durch den Spediteur) wird der Spediteur innerhalb von 5 Arbeitstagen ausgezahlt.
  6. Falls die Kontaktperson an der Lieferadresse, oder der Auftraggeber, innerhalb von 48 Stunden nach der bestätigten Ablieferung des Kuriers, meldet dass das Produkt nicht geliefert wurde, wird Brenger untersuchen ob dies tatsächlich der Fall ist. Sollte dies der Fall sein, wird dem Kurier keine Vergütung erstattet.
  7. Der Auftraggeber kann den Auftrag bis zu 60 Stunden vor der vereinbarten Abholzeit stornieren. In diesem Fall erhält der Spediteur keine Entschädigung. Der Auftraggeber erhält eine vollständige Rückerstattung.
  8. Im Falle einer Stornierung durch den Auftraggeber innerhalb von 24-60 Stunden vor der vereinbarten Abholzeit hat der Spediteur Anspruch auf die Hälfte der vereinbarten Vergütung mit einem Höchstbetrag von 75 €. Dem Auftraggeber wird die andere Hälfte des Honorars zurückerstattet. Im Falle einer Stornierung durch den Auftraggeber, innerhalb von 24 Stunden vor der vereinbarten Abholzeit, hat der Spediteur Anspruch auf 75 % des vereinbarten Betrages, mit einem Höchstbetrag von 75 €. Dem Auftraggeber werden 25% des Honorars zurückerstattet.
  9. Wenn der Spediteur die Bestellung storniert, wird dem Auftraggeber die volle Vergütung zurückerstattet. Brenger wird dann, falls gewünscht, bei der Suche nach einem neuen Spediteur helfen.

Artikel 7 - Verfügbarkeit der Website

  1. Brenger setzt alles daran, dass die Website verfügbar ist.
  2. Brenger garantiert nicht, dass die Website einwandfrei funktioniert oder immer verfügbar ist. Brenger ist daher nicht haftbar für Schäden die entstehen, wenn die Website nicht verfügbar ist oder nicht einwandfrei funktioniert.

Artikel 8 - Benutzerkonto

  1. Sie müssen die Login-Daten Ihres Kontos vor anderen schützen und Ihr Passwort streng vertraulich behandeln. Brenger geht davon aus, dass alles was auf, oder mit, Ihrem Konto geschieht, von Ihnen oder unter Ihrer Aufsicht getan wird.
  2. Wenn Sie glauben oder wissen, dass Ihr Konto missbraucht wird, sollten Sie dies so schnell wie möglich bei Brenger melden. Brenger wird alles daran setzen, Ihnen zu helfen und den Missbrauch zu stoppen.
  3. Sie können Ihr Konto jederzeit kostenfrei löschen.

Artikel 9 - Preise

  1. Wenn Sie für irgendeinen Teil des Service bezahlen müssen, wird Brenger dies auf der Website deutlich erwähnen. Alle Preise für den Service sind inklusive Mehrwertsteuer.
  2. Benutzer können einen Rabatt sparen, indem sie Brenger mit Freunden und Familie teilen. Wenn sie den Rabattcode verwenden, erhält der Benutzer eine Gutschrift für den nächsten Transport. Wenn der Rabatt-Code auf eine Website zur gemeinsamen Nutzung von Rabatt-Codes gestellt wird, wird das angesammelte Guthaben ungültig und von dem Konto entfernt.

Artikel 10 - Ausschluss

Falls Brenger feststellt, dass Sie gegen das Gesetz oder diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggeber verstoßen, kann Brenger Sie (teilweise) vom Service ausschließen. Brenger kann Sie auch (teilweise) vom Service ausschließen, wenn Sie nicht rechtzeitig oder gar nicht bezahlen. Brenger kann Sie zum Beispiel von dem Service ausschließen, indem:
• Sie Ihr Konto löschen;
• Sie Teile des Dienstes für Sie sperren.

Artikel 11 - Haftung

  1. Brenger ist nicht haftbar für direkte oder indirekte Schäden, die Sie durch die Nutzung unserer Website oder unseres Service erleiden. Brenger ist zum Beispiel nicht haftbar für:

    • Schaden, den der Benutzer durch falsche Informationen auf der Website erleidet;
    • Die Realisierung und Ausführung von Vereinbarungen, die zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber über die Website abgeschlossen wurden;
    • Das ordnungsgemäße Funktionieren der (Hyper-)Links auf der Website;
    • Situationen, in denen das mobile Gerät des Nutzers gestohlen wird, und eine dritte Partei anschließend die Website oder den Dienst mit dem mobilen Gerät des Nutzers benutzt;
    • Jegliche Beschädigung oder Veränderung der Geräte des Benutzers, als Folge der Nutzung der Website oder des Dienstes; und
    • Das Versäumnis von Brenger, die Verpflichtungen dieser Bedingungen des Auftraggebers zu erfüllen, wenn das Versäumnis auf Ereignisse zurückzuführen ist, die sich außerhalb der angemessenen Kontrolle von Brenger befinden.
  2. Bringer hat keinen Einfluss auf die Informationen, die Benutzer auf der Website veröffentlichen und die Informationen, die zwischen den Benutzern ausgetauscht werden. Brenger ist für diese Informationen nicht haftbar. Brenger ist auch nicht haftbar für unvollständige oder fehlerhafte Informationen, die sich aus der unrichtigen Übermittlung dieser Informationen ergeben.

  3. Brenger wird die Informationen, die Benutzer auf die Website stellen können, nicht aktiv überwachen. Brenger kann jedoch Informationen auf der Website nach entsprechender Benachrichtigung entfernen, wenn die Informationen rechtswidrig sind, im Widerspruch zu diesen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers stehen, oder auf andere Weise unangemessen sind. Klicken Sie hier für Informationen zu unseren Notice-and-Take-Down-Richtlinien.

Artikel 12 - Geheimhaltung

Bringer ist verpflichtet, alle Ihre vertraulichen Informationen geheim zu halten. Unter “vertraulichen Informationen” versteht Brenger alle Informationen, von denen Sie angegeben haben, dass sie vertraulich sind oder die sich aus der Art der Informationen ableiten.

Artikel 13 - Privacy und Datenschutz

  1. Brenger respektiert Ihre Privatsphäre und antizipiert die neue europäische Gesetzgebung, die Allgemeine Datenschutzverordnung.
  2. Falls Sie unsere Website und unseren Service nutzen, werden wir bestimmte persönliche Daten von Ihnen erfassen. Welche persönlichen Daten wir sammeln und wofür wir sie verwenden, können Sie in unseren Datenschutzrichtlinien nachlesen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: https://www.brengertransport.com/de-de/datenschutzerklarung/

Artikel 14 - Konfliktlösung

Brenger ist nicht dazu verpflichtet, im Falle von Konflikten zwischen dem Spediteur und dem Auftraggeber, zu helfen. Natürlich wird Brenger alles versuchen zur Lösung dieser Konflikte beizutragen.

Artikel 15 - Rechtsstreitigkeiten

Wenn zwischen Ihnen und Brenger ein Streitfall entsteht, ist das niederländische Recht anzuwenden. In diesem Fall ist der Gerichtshof von Amsterdam für die Beurteilung der Streitigkeit zuständig.